Smoothie LaVita

Anti-Heuschnupfen-Smoothies

von Patrick Trappentreu

Fruchtig und vitalisierend mit Orange, Apfel und Thymian

Zutaten für 1 Portion

100 ml frisch gepresster Orangensaft
100 ml frisch gepresster Mandarinensaft
2 Limetten
1 Apfel
1/2 TL Thymian gehackt
30 g Petersilie
2 EL Honig aus der Region

Orangen, Mandarinen und Limetten halbieren und auspressen, bis die erforderliche Menge an Saft erreicht ist.

Apfel entkernen und in kleine Stücke schneiden. Thymian und Petersilie kleinhacken.

Alle Zutaten in den Mixer geben und eine Minute lang mixen. Zum Schluss den Honig dazugeben und nochmal kurz durchmixen.

Darum hilft’s:

  • Zitrusfrüchte wie Orangen, Mandarinen, Zitronen und Limetten liefern viel Vitamin C. Das ist wichtig für ein gesundes Immunsystem und hilft Histamin abzubauen.
  • Äpfel enthalten sehr viel Quercetin. Quercetin ist ein Bioflavonoid, das wie ein natürliches Antihistaminikum wirkt. Besonders reich an Quercetin sind übrigens auch Zwiebeln und Knoblauch.
  • Thymian ist für seine schleimlösende Wirkung bekannt. Außerdem wirkt er antimikrobiell.
  • Petersilie hat nicht nur eine antientzündliche Wirkung sondern verringert auch die Ausschüttung von Histamin.
  • Honig aus der Region gilt als natürliche Desensibilierung. Er enthält Blütenpollen aus der direkten Umgebung. Frühjahrsallergiker erzielen die besten Erfolge mit Honig aus April oder Mai und Sommerallergiker mit Honig vom Herbst.

Erfrischend und belebend mit Zitrone, Ingwer und Spinat

Zutaten für 1 Portion

5 g Spinat
100 ml Zitrone
1/2 Orange
100 ml stilles Wasser
10 g Ingwer gehackt
2 1/2 EL Honig aus der Region

Zitrone und Orange halbieren und auspressen. Zusammen mit den Spinatblättern und dem Wasser in den Mixer geben und eine Minute lang durchmixen.

Anschließend den gehackten Ingwer mit Honig dazugeben und nochmals mixen.

Diese Lebensmittel sagen dem Heuschnupfen den Kampf an:

  • Spinat enthält wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe wie Carotinoide und auch viel Magnesium.
  • Ingwer hat nicht nur eine antientzündliche Wirkung sondern kann auch die Ausschüttung von Histamin verringern.
  • Honig aus der Region gilt als natürliche Desensibilierung. Er enthält Blütenpollen aus der direkten Umgebung. Frühjahrsallergiker erzielen die besten Erfolge mit Honig aus April oder Mai und Sommerallergiker mit Honig vom Herbst.
Print Friendly, PDF & Email

Patrick Trappentreu

arbeitet bei LaVita als Koch und verwöhnt uns jeden Tag mit den köstlichsten Gerichten. Seine besondere Leidenschaft ist die mediterrane Küche. Hier auf dem Blog verrät Patrick seine besten Rezepte – immer frisch, gesund und extrem lecker.

5 Kommentare

  • D.Lauterbach

    Ich habe für mich festgestellt, dass das beste Mitel gegen Heuschnupfen (oder allgemein gegen Allergien) Schwarzkümmelöl ist. Seit dem ich das nehme habe ich generell keine Probleme mit Pollen irgentwelcher Art.

  • Haben Sie aus Ihrer Erfahrung vielleicht auch eine Empfehlung, welche Saftpresse wirklich gut ist? Der Markt ist ja riesengroß und unergründlich….

  • Dachte immer man muss mit Histamin bei Orangen aufpassen, gibt es da noch einen Hintergrund warum ihr es so empfehlt? Honig sollte man allerdings eher in der allergiefreien Zeit als Desensibilisierung zu sich nehmen war mein Kenntnissstand… wir Imkern selbst und haben das eher anders empfohlen…kennt ihr da Studien?

    • Dunja Rieber
      Dunja Rieber

      Lieber Andi,
      wer wenig Wurst, Schinken, geräucherten Fisch, gereifte Käse und stattdessen viel frisches Obst und Gemüse isst, ernährt sich histaminarm. Es stimmt, dass Orangen Histamin enthalten, allerdings in Relation zu anderen Lebensmitteln lediglich geringe Gehalte. Zitrusfrüchte liefern stattdessen viel Vitamin C. Das ist wichtig für ein gesundes Immunsystem und unterstützt den Körper Histamin abzubauen. Zum Honig: Einen hilfreichen Studienüberblick zur Hyposensibilisierung mit Honig von Prof. Dr. med. Bodo Niggemann (Charité Berlin) finden Sie hier. Leider gibt es hierzu erst wenige Studien. Aber vielen Heuschnupfen-Geplagten scheint Honig dennoch zu helfen. Hier gilt es individuell auszuprobieren, was einem guttut und hilft.
      Herzliche Grüße,
      Dunja Rieber

Schreibe einen Kommentar

Empfehlung der Redaktion

Gesund abnehmen funktioniert nur, wenn die Lebensweise dauerhaft umgestellt wird.
7. Januar 2020 Kommentare: 13

Gesund abnehmen – so funktioniert‘s

von Cora Högl
Wer gesünder lebt und sich besser ernährt, erlebt es am eigenen Körper: Die Pfunde purzeln von allein! Mehr typgerechte Bewegung und gesunde, ausgewogene Ernährung – so kurbelt man de...
Zum Artikel >
Glückliche Tiere: Neben Bio-Fleisch ist auch Weidefleisch und Wild eine gute Wahl.
30. Juli 2019 Kommentare: 2

Bio-Fleisch: Darauf sollten Sie achten

von Dunja Rieber
Wir alle wollen möglichst Fleisch von glücklichen Tieren. Doch woran erkennen wir eigentlich gutes Fleisch? Und ist Bio-Fleisch gleichbedeutend mit Qualität und Nachhaltigkeit? Wir haben 5 Tipp...
Zum Artikel >
Spätes Essen am Abend - doch kein Dickmacher?
23. Juli 2019 Kommentare: 3

Spätes Essen am Abend – doch kein Dickmacher?

von Dunja Rieber
Morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König, abends wie ein Bettelmann: Am Abend noch zu essen hat einen schlechten Ruf. Aber nehmen wir tatsächlich schneller zu, wenn wir zu später Stunde noc...
Zum Artikel >