Abnehmen durch Fotografieren shutterstock_559840723_Syda-Productions

Essen abfotografieren und dadurch abnehmen? Das funktioniert wirklich!

Wenn es um unser Essen geht, drücken wir gerne mal ein Auge zu. Wir sagen dann Dinge wie „Nur ein kleines Stück noch…“ Doch damit belügen wir uns nur selbst. Ein Forscherteam hat jetzt einen Trick entdeckt, um  ganz einfach und fast nebenbei bewusster zu essen und dabei auch noch Gewicht zu verlieren: Wir müssen unser Essen nur fotografieren!

von Cora Högl

Fotografieren Sie einfach Ihre Mahlzeiten, bevor Sie beginnen zu essen, das hilft Ihnen beim Abnehmen! Die Fotos müssen Sie noch nicht einmal jemandem zeigen, geschweige denn öffentlich machen. Sie müssen lediglich ablichten, was Sie über den ganzen Tag verteilt essen, inklusive Zwischenmahlzeiten. Selbst Softdrinks, der Latte Macchiato oder das Bier am Abend gehören dazu.

Und das steckt dahinter: US-Forscher um Studienleiterin Mary Cluskey fanden heraus, dass Menschen bewusster und weniger essen, wenn sie ihre Portionen vor dem Verzehr fotografierten.

Ein Problem aus der Ernährungsberatung gab den Anstoß

Die Grundidee dahinter stammt aus der Ernährungsberatung: Viele Abnehmwillige beschönigen ihre Ernährungsgewohnheiten im Gespräch mit dem Arzt oder Diätassistenten, erklärt Mary Cluskey. Das ist ganz natürlich. Gleichzeitig ist es für Laien schwer, das Gewicht von Mahlzeiten richtig einzuschätzen. So ist es fast unmöglich, die tatsächliche Kalorien- und Nährstoffaufnahme pro Tag nur durch Erzählungen zu ermitteln – und  konkrete und richtige Ratschläge zur Verbesserung zu geben.

In der Ernährungsberatung ist es daher bereits üblich, sein Essen zu fotografieren, um es dann im Anschluss gemeinsam zu analysieren. Dadurch steigt das Bewusstsein für Portionsgrößen und Kalorienanzahl.

Sie fotografieren Ihr Essen und nehmen allein dadurch ab

Doch das Spannende der Studie ist eine ganz andere Erkenntnis: Selbst wenn das Ergebnis der Fotografiererei niemand außer dem Fotografen selbst zu sehen bekommt, hat es Auswirkungen auf das eigene Essverhalten! Man beschäftigt sich mit dem Essen, isst bewusster und meistens auch kleinere Portionen. Betrachtet man am Ende des Tages, was man so alles auf dem Teller hatte, fühlt es sich an, wie ein Blick in den Spiegel. Plötzlich fällt einem auf, dass die Portion Nudeln doch ganz schön groß war, oder dass das Schnitzel gar keinen Platz für Gemüse auf dem Teller ließ. Machen Sie den Selbstversuch!

So geht’s:

1. Nehmen Sie sich vor, drei Tage lang alles zu fotografieren, was Sie essen und was sonst noch Kalorien liefert. Dazu gehören natürlich die Hauptmahlzeiten, aber auch Zwischensnacks wie Schokolade, Kekse oder ein belegtes Brötchen. Ebenso gehören kalorienreiche Getränke in die Fotosammlung: Softdrinks, Fruchtsäfte, Latte Macchiato, Cappuccino, Bier etc.

2. Am Abend eines jeden Tages sehen Sie sich die Bilder noch einmal an und lassen den Tag Revue passieren: Haben Sie mehr gegessen, als Sie geplant haben? Kommen Sie auf Ihre 5 Portionen Obst und Gemüse? Welchen Anteil haben leere Kalorien wie Nudeln, Brot oder Süßigkeiten?

3. Nach den drei Tagen sollten Sie für sich ein Resümee ziehen. Wenn Sie denken, dass Sie mit dieser Methode bewusster und gesünder essen, dann bleiben Sie dabei! Sie werden sehen, dass Sie nach und nach ganz automatisch abnehmen – einfach, weil Sie sich selbst besser wahrnehmen.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß und Erfolg dabei!

 

Print Friendly, PDF & Email

Cora Högl

arbeitet seit 2013 als Redakteurin bei LaVita. 2015 machte sie ihre Ausbildung zum "Ganzheitlichen Gesundheitsberater IHK". Privat ist sie am liebsten in der Natur unterwegs - mit Ihrem Mann, ihrer kleinen Tochter und den beiden Familienhunden.

3 Kommentare

  • Helgard Zwerg

    Hallo,
    danke für den Hinweis, klingt irgendwie logisch. Ich fange gleich damit an. Geholfen hat mir, obwohl ich kein nennenswertes Übergewicht habe, vor den Hauptmahlzeiten etwa 15o ml warmes Wasser mit einem Schuss Apfelessig zu trinken. So tritt das Sättigungsgefühl etwas früher ein . Auch so lassen sich einige Kalorien einsparen.
    Mit vielen Grüßen aus Waren
    Helgard § Hans Zwerg

    • Cora Högl

      Vielen Dank für Ihren Kommentar, Herr und Frau Zwerg! Viel Erfolg dabei, ich freue mich, wenn Sie von Ihren Erfahrungen berichten!

      Herzliche Grüße, Cora Högl

  • Silvia Schmidt

    Bei mir hätte das eher den Effekt, daß ich viel zu faul bin. Ehe ich jedesmal den Fotoapparat hole… da würde ich doch lieber aufs Essen verzichten. Aber ich muß auch nicht rechnen. hatte jahrelang eher Untergewicht, jetzt mit 60 gerade normal. Und ich esse seit Jahrzehnten sehr bewußt, einfach weil ich es muß! Aber ich esse mir viel Spaß.
    Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Empfehlung der Redaktion

Entgiften, Abnehmen
23. Februar 2020 Kommentare: 9

Die Heilkraft des Fastens: Warum wir auch beim Fasten von wichtigen Nährstoffen profitieren

von Dunja Rieber
Das Nicht-Essen ist ein wertvoller Impuls an unsere Selbstheilungskräfte. Doch auch beim Fasten profitiert unser Körper von wichtigen Nährstoffen. Das legt die bisher weltweit größt...
Zum Artikel >
Gesund abnehmen funktioniert nur, wenn die Lebensweise dauerhaft umgestellt wird.
7. Januar 2020 Kommentare: 13

Gesund abnehmen – so funktioniert‘s

von Cora Högl
Wer gesünder lebt und sich besser ernährt, erlebt es am eigenen Körper: Die Pfunde purzeln von allein! Mehr typgerechte Bewegung und gesunde, ausgewogene Ernährung – so kurbelt man de...
Zum Artikel >
Intervallfasten: 16 Stunden fasten, 8 Stunden essen.
7. Januar 2019 Kommentare: 207

Intervallfasten: Gesund abnehmen ohne Diät

von Dunja Rieber
Stunden statt Kalorien zählen: Intervallfasten ist nicht nur so einfach, dass Sie gleich heute damit beginnen können - es gilt auch als gesund! Alle Antworten zum Loslegen, Dranbleiben un...
Zum Artikel >